Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°

Leser empfehlen auf Süddeutsche.de

1376
AfD bei Bundestagswahl Sechs Grafiken, die den Erfolg der AfD erklären

Die AfD zieht als drittstärkste Fraktion in den neuen Bundestag ein. Wer die radikale Partei wählte und welche Rolle die Wut auf Merkel für ihr extrem gutes Abschneiden spielte. Von Matthias Kolb

1132
Bundestagswahl AfD streitet über Haltung zu Israel

Am Tag nach der Bundestagswahl stellt Parteivize Alexander Gauland infrage, ob das Existenzrecht Israels zur deutschen Staatsräson gehöre. Teile der AfD sehen die Äußerung kritisch. Von Benedikt Peters, Berlin

861
Nach der Wahl Für die SPD ist Opposition nicht Mist, sondern Muss

Deutschland war zuletzt ein Land ohne Opposition, die AfD ist die Quittung. Jetzt braucht es eine demokratisch erfahrene Gegnerin der Regierung: die SPD. Kommentar von Heribert Prantl

746
Rechtspopulismus Drei Lehren aus dem Aufstieg der FPÖ für den Umgang mit der AfD

In Österreich sind die Rechtspopulisten bereits seit Jahrzehnten stark im Parlament vertreten. Wie die FPÖ so groß wurde - und was sich daraus für Deutschland lernen lässt. Analyse von Leila Al-Serori

691
CSU bei der Bundestagswahl Seehofer vor dem Sturz

Die CSU wollte sich mit einer restriktiven Einwanderungspolitik und einer Obergrenze für Flüchtlinge oberschlau zur Retterin der Union stilisieren. Das ist großartig gescheitert. Kommentar von Sebastian Beck

582
AfD nach der Bundestagswahl Petry plante Abspaltung wohl schon länger

Mit ihrem Abgang auf der Bundespressekonferenz sorgt die AfD-Chefin für einen Eklat. Doch Chatnachrichten deuten daraufhin: In ihrem Umfeld wird schon lange über eine mögliche Abspaltung diskutiert. Von Katja Riedel, Sebastian Pittelkow und Jens Schneider, Berlin

521
Bundestagswahl Sind die Medien Schuld am Erfolg der AfD?

Nach der Bundestagswahl wird der Vorwurf laut, die Berichterstattung von Sendeanstalten und Verlagen hätte den Erfolg der AfD überhaupt erst ermöglicht. Aber stimmt das wirklich? Von Karoline Meta Beisel, David Denk und Alexandra Föderl-Schmid

358
23ae5739
Tiere Polizei greift betrunkenen Waschbären auf

Das Tier hatte sich im unterfränkischen Bergrheinfeld einen Rausch angefressen, wohl mit vergorenen Trauben.

347
Bundestagswahl So hat Ihr Wahlkreis abgestimmt

Die CDU zwischen 13,9 Prozent und 53,1 Prozent, die AfD zwischen 4,9 und 35,5: Finden Sie heraus, wie Ihr Stimmbezirk im deutschlandweiten Vergleich gewählt hat. Von Katharina Brunner, Sascha Goldhofer und Martina Schories

347
Bundestagswahl Für Merkel beginnt nun das Endspiel

Diese Anti-Merkel-Wahl hinterlässt eine geschwächte Kanzlerin. Für ihre Partei dürfte das schlechte Ergebnis allerdings nur ein Vorgeschmack auf 2021 sein. Kommentar von Kurt Kister

292
EU Das deutsche Wahlergebnis ist eine Gefahr für Europa

Die Kanzlerin geht geschwächt aus der Bundestagswahl. Ihre Koalitionsverhandlungen werden zäh - und dann ist da noch die AfD. Dabei war Merkel bislang ein wichtiger Garant für Stabilität in der EU. Kommentar von Daniel Brössler, Brüssel

270
AfD-Erfolg in Ostdeutschland "Wir haben Menschen vergessen"

Nach der Wende entstand in Bitterfeld-Wolfen ein kleines Paradies. Heute stimmen dort 22 Prozent für die AfD. Wie passt das zusammen? Ein Besuch am Tag nach der Wahl. Von Antonie Rietzschel, Bitterfeld-Wolfen

246
Jamaika Der Kanzlerin stehen schwierige Verhandlungen bevor

Merkel wird größte Mühe haben, ein Jamaika-Bündnis mit FDP und Grünen auszuhandeln. Das liegt vor allem an der angeschlagenen CSU. Von Detlef Esslinger

235
Bundestagswahl Fünf Gründe, warum die AfD in Sachsen stärkste Kraft geworden ist

Solide rechtsextreme Strukturen, der "Wir-kümmern-uns-schon-Politikstil" der sächsischen CDU und wirtschaftlicher Erfolg, der bei vielen nicht ankommt: So hat sich die AfD in Sachsen etabliert. Von Lilith Volkert und Baran Datli

176
Bundestagswahl AfD ist stärkste Partei in Sachsen

Die Zustimmung zu den Rechtspopulisten ist in den östlichen Bundesländern besonders groß. In Sachsen haben sie sogar knapp mehr Stimmen gewonnen als die CDU von Ministerpräsident Tillich.

132
Kirche Woelki will verhindern, dass sich die Konfessionen zu sehr annähern

Dem Kölner Kardinal zufolge gibt es zwischen Katholiken und Protestanten eine '"ethische Grunddifferenz". Woelki torpediert den Ökumene-Kurs des Münchners Reinhard Marx. Von Matthias Drobinski

114
Jamaika-Koalition Erste Schritte auf dem Weg nach Jamaika

Bisher verbindet Liberale und Grüne herzlich wenig. Umso vorsichtiger verlaufen am Montag die Versuche einer öffentlichen Annäherung. Von Michael Bauchmüller und Stefan Braun

95
Internet Das schnellste Unterseekabel der Welt ist verlegt

Unterbrechungen beim Datenverkehr kann sich keiner mehr leisten. Konzerne wie Microsoft und Facebook bauen das Internet unter dem Atlantik gleich selbst. Von Helmut Martin-Jung

92
Bundestagswahl Der CSU-Spitzenkandidat hat sich blamiert

Weil die Partei keine Listenkandidaten in den Bundestag bringt, bleibt Joachim Herrmann ohne Mandat. Kann er jetzt noch Bundesinnenminister werden? Von Ingrid Fuchs

84
Psychologie Wie Kinder Beharrlichkeit lernen

Durchhaltevermögen ist nicht angeboren. Kinder können es erlernen - wenn die Eltern die Weichen dafür stellen. Von Tina Baier

81
Video
Interview Conchita Wurst möchte ihr Leben zu 100 Prozent ausleben

Video Tom Neuwirth alias Conchita Wurst hat sich im Laufe der Jahre verändert. Weniger Glitzer, mehr Substanz. Die Kunstfigur Conchita Wurst arbeitet dieser Tage an ihrem zweiten Album und tourt im Oktober durch Deutschland.

79
Bundestagswahl 2017 Von AfD-Hochburgen und welkenden SPD-Landschaften

Wo bekamen die im Bundestag vertretenen Parteien besonders viele Zweitstimmen - und wo am wenigsten? Eine regionale Analyse der Wahlergebnisse. Von Daria Widmann, Martina Schories und Oliver Das Gupta

79
UN-Menschenrechtsrat Dunkle Haut macht verdächtig

Eine Delegation der Vereinten Nationen ist "tief besorgt" angesichts der Situation von Menschen afrikanischer Abstammung in Deutschland. Negative Stereotypen und struktureller Rassismus prägten deren Alltag. Von Bernd Kastner

74
AfD Petrys Abgang mit Ansage

Die AfD-Spitze zeigt sich verblüfft über die Ankündigung der Parteichefin, der Fraktion nicht angehören zu wollen. Dabei konnte man es kommen sehen. Von Benedikt Peters, Berlin

60
Wahlwatcher im Interview Was das Wahlergebnis für Deutschland bedeutet

Die Schriftstellerin Thea Dorn, der Philosoph Michael Hampe, die Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling und der Historiker Martin H. Geyer haben für die SZ den Wahlkampf beobachtet. Nun ziehen sie Bilanz. Interview von Karin Janker

52
50
Oktoberfest Wie unerbittlich zum Oktoberfest abgeschleppt wird

Mancher Autofahrer würde am liebsten kurz vor dem Zelteingang parken. Ganz schlechte Idee, findet Robert Rastofer, Disponent beim Abschleppdienst Eichenseher. Interview von Franziska Schwarz

38
Nach langen, bangen Stunden Der Erfolg kam über Nacht

Erst um 5.45 Uhr am Montagmorgen steht es fest: Michael Schrodi (SPD) ist im Bundestag. Er profitiert vom Zweitstimmen-Debakel der CSU. Den Landkreis vertreten in Berlin jetzt insgesamt drei Abgeordnete Von Viktoria Großmann, Dachau/Olching

37
Air-Berlin-Insolvenz Air-Berlin-Chef: 1600 Mitarbeiter verlieren ihren Job

Lufthansa und Easyjet werden voraussichtlich große Teile der insolventen Fluglinie übernehmen. Für etwa ein Fünftel der Belegschaft von Air Berlin wird das aber wohl nicht reichen. Von Jens Flottau, Berlin

35
Björn Engholm über die SPD "Wir müssen uns verjüngen, neu aufstellen, mutig und unkonventionell"

Ist die SPD mit 20,5 Prozent noch Volkspartei? Wie umgehen mit der AfD? Ein Gespräch mit dem Ex-Parteivorsitzenden Björn Engholm, den Albträume plagten, die jetzt Realität sind. Interview von Lars Langenau

34
American Football Die neue amerikanische Front im Sport

Donald Trump beschimpft schwarze Athleten, die auf dem Sportplatz gegen Diskriminierung und Polizeiwillkür demonstrieren. Obwohl die Sportler immer mehr Nachahmer finden, helfen dem US-Präsidenten seine Hasstiraden sogar. Von Hubert Wetzel, Washington

34
Nach der Wahl Das sind die Münchner im Bundestag

Die Grüne Margarete Bause hat es doch geschafft, FDP und AfD schicken viele Abgeordnete - und die CSU hat nur noch vier Vertreter im Parlament. Von Kassian Stroh

33
Platz 13 reicht für Johannes Huber Er fährt nach Berlin

Der Landkreis Freising schickt erstmals zwei Abgeordnete in den Bundestag. Neben Erich Irlstorfer (CSU) zieht Johannes Huber aus Nandlstadt für die AfD in das Parlament ein. Dort wird er umstrittene Sitznachbarn haben. Von Clara Lipkowski und Benjamin Reibert, Freising

33
Oktoberfest Auf dem Oktoberfest geht nicht nur deftig

Im neuen Zelt "Zur Schönheitskönigin" auf der Oiden Wiesn gibt es Hechtenkraut oder Chabeso-Limo. Was klingt wie Hipster-Foodtrends, ist in Wahrheit altehrwürdige Münchner Küche. Von Marcelinus Sturm

31
Wahlnachlese Schwer verdauliches Ergebnis

Nach den Stimmenverlusten bei der Bundestagswahl fordern Repräsentanten der Landkreis-CSU ein Bekenntnis der gesamten Union zu einer Obergrenze für Flüchtlinge Von Andreas Ostermeier und Peter Bierl, Fürstenfeldbruck

26
Wahl im Fernsehen "Warum ratzfatz bei der AfD?"

Der Wahlabend im Fernsehen wird inhaltlich bestimmt vom Einzug der AfD ins Parlament. Wie die Republik weiterregiert wird, ist dagegen kaum ein Thema. TV-Kritik von Paul Katzenberger

25
Bundestagswahl Ein Geretsrieder in Berlin

Andreas Wagner zieht für die Linke in den Bundestag ein. Sein bestes Ergebnis holt er in seiner Heimatstadt - ausgerechnet dort, wo auch die AfD die meisten Prozente im Landkreis bekommt. Von Felicitas Amler

24
Bundestagswahl Von München hätte man mehr erwartet!

Im neuen Bundestag werden mehr Münchner Abgeordnete sitzen als zuvor - allerdings nur noch drei Frauen. Das muss man erst mal schaffen. Kommentar von Pia Ratzesberger

24
Bali 50 000 Menschen flüchten vor möglichem Vulkanausbruch

Zuletzt war der Agung auf Bali vor einem halben Jahrhundert ausgebrochen, damals starben 1100 Menschen. Das Auswärtige Amt empfiehlt Urlaubern, ihren Reiseveranstalter zu kontaktieren.

23
21
CSU nach der Wahl Die Gestrauchelten

Die CSU präsentiert sich gerne als Garant für Sicherheit und Ordnung. Doch seit Sonntagabend sind ausgerechnet die Christsozialen der größte Unsicherheitsfaktor in der deutschen Politik. Kommentar von Robert Roßmann

20
Vorläufiges Ergebnis Zwei Neulinge und eine Wiederwahl

Katrin Staffler bekommt mehr Zustimmung als ihre Partei, die CSU. Michael Schrodi (SPD) zieht in den Bundestag, in dem Beate Walter-Rosenheimer (Grüne) ihren Sitz behält. Von Erich C. Setzwein, Fürstenfeldbruck

20
19
Video
Prantls Politik Die SPD kann nur in der Opposition überleben

Video Allerdings darf sie nicht erwarten, dass es ihr dort automatisch gut geht. Videokolumne von Heribert Prantl

18
Erneuerbare Energien "Wir warten zu lange"

Der Energieforscher Michael Sterner kritisiert, dass wir neue Technologien wie "Power-to-X" im Bereich der erneuerbaren Energien nicht frühzeitig nutzen. Er warnt, dass dieses Know-how bald ins Ausland abwandern könnte. Interview von Katharina Kutsche

17
Besetzung der Volksbühne Wird die Volksbühne zu einer neuen Roten Flora?

Der Konflikt um Intendant Dercon ist für die Berliner Theaterbesetzer nebensächlich. Sie protestieren gegen die Gentrifizierung Berlins. Doch dieser Legitimationsversuch greift zu kurz. Kommentar von Peter Laudenbach

17
Kaiser's Tengelmann Das war's mit der Kaiser's-Tengelmann-Ära

In dieser Woche werden die letzten Märkte "umgeflaggt". Edeka und Rewe machen dort schon jetzt gute Geschäfte. Doch in Bayern gibt es Streit. Von Michael Kläsgen

17
imago_imago_st_0704_17070001_71081767_20170704171501
Unfälle Sind wir alle Gaffer?

Sie behindern Sanitäter, stellen ihre Bilder und Videos ins Netz und lösen damit Abscheu aus. Aber was weiß man wirklich über dieses Phänomen? Von Hannes Vollmuth

16
Insolvenz Welche Rechte haben Kunden von Air Berlin?

Die Airline nimmt alle Langstreckenflüge und auch Strecken in Deutschland aus dem Programm. Antworten auf die wichtigsten Fragen der Passagiere.

15
CSU Seehofer ist angezählt, aber nicht "geköpft"

Die CSU als 38-Prozent-Partei, das haben selbst Pessimisten nicht erwartet. CSU-Chef Seehofer übernimmt die Verantwortung für das schlechte Abschneiden - und hält sich vorerst im Amt. Aber bleibt er dort auch bis zur Landtagswahl im nächsten Jahr? Von Ingrid Fuchs