Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Wahlen

Schulz würde als Kanzler Cannabis-Abstimmung freigeben

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Hin und wieder einen Joint zu rauchen, gehört gerade für viele junge Leute zum Leben dazu - dabei stehen Konsum und Besitz von Haschisch unter Strafe. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz würde sich als Kanzler dafür einsetzen, dass nach der Wahl die Abgeordneten im neuen Bundestag ohne Rücksicht auf ihre Parteilinie abstimmen könnten, ob das Cannabis-Verbot bleibt oder gestrichen wird. "Ja, das wäre vernünftig", sagte Schulz in einem Live-Interview mit prominenten YouTubern. Im SPD-Wahlprogramm findet sich zu Cannabis nichts.