Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 24°

Wahlen

Franzosen schicken Macron und Le Pen ins Finale ums Präsidentenamt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Paris (dpa) - Ein Land im Ausnahmezustand und eine Schicksalswahl für Europa: Mitte-Links-Politiker Emmanuel Macron und Rechtspopulistin Marine Le Pen haben nach ersten Hochrechnungen die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl gewonnen. Wie die Sender France 2 und TF1 berichteten, kämpfen Macron und die Chefin der rechtsextremen Front National bei der Stichwahl am 7. Mai um den Einzug in den Élyséepalast. Macron lag laut France 2 mit 23,7 Prozent vor Le Pen mit 21,7 Prozent. Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon und auch sein konservativer Widersacher François Fillon erreichten zwischen 19 und 19,5 Prozent.