Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Verteidigung

Afghanische Behörden: US-Bombe tötete mindestens 94 Islamisten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kabul (dpa) - Durch den Abwurf der riesigen Bombe der US-Luftwaffe in Afghanistan sollen deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen sein als bislang angenommen. Lokale Behörden sprechen jetzt von mindestens 94 IS-Kämpfern, darunter vier Kommandeure. Zunächst war von 36 getöteten Islamisten die Rede gewesen. Nach Angaben der Regierung in Kabul wurde bei dem Angriff vorgestern eine wichtige IS-Kommandozentrale völlig zerstört. Die verwendete Bombe mit mehr als 8000 Kilo Sprengstoff gilt als größter konventioneller Sprengkörper der US-Streitkräfte. Sie ist auch bekannt als "Mutter aller Bomben".