Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 18°

Regierung - Hannover

Handwerker in Niedersachsen erhalten 4000 Euro Meisterprämie

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Wer als Handwerker künftig in Niedersachsen seine Meisterprüfung besteht, kann ab der kommenden Woche eine Einmalzahlung in Höhe von 4000 Euro beantragen. "Die Prämie macht die Meisterausbildung im Handwerk attraktiver und ist zugleich eine finanzielle Anerkennung für die bestandene Prüfung", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) am Dienstag in Hannover.

Die niedersächsische Meisterprämie richtet sich an Handwerker aus sogenannten zulassungspflichtigen Gewerben. Dazu zählen Maurer, Zimmerer, Installateure, Bäcker und Friseure. Wer in diesen Gewerben einen Betrieb führen und Lehrlinge ausbilden möchte, benötigt einen Meisterbrief. Die Prämie kann von Handwerkern beantragt werden, die ihre Meisterprüfung nach dem 1. September 2017 abgelegt haben oder dies noch bis zum Ende des kommenden Jahres tun werden. Dabei müssen sie zum Zeitpunkt der Prüfung mindestens seit einem halben Jahr in Niedersachsen wohnen oder arbeiten.

Althusmann sagte, Bund, Länder und Handwerksverbände seien sich einig, dass die Meisterpflicht im Handwerk bestehen bleiben müsse. "Aber eine Meisterausbildung im Handwerk kann bis zu 12 000 Euro kosten. Das ist für viele ein großer Hemmschuh." Niedersachsen habe daher Ende April eine Initiative in den Bundesrat eingebracht. Sie sieht vor, dass außer den Gebühren für die erfolgreich abgelegte Meisterprüfung auch die Kosten für alle Aufstiegsfortbildungen in anderen Wirtschaftsbereichen übernommen werden. Hildegard Sander, Hauptgeschäftsführerin der niedersächsischen Handwerkskammer, lobte die Meisterprämie als ein starkes Signal auf dem Weg zur Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung.