bedeckt München 19°

Migration

Mindestens zehn Flüchtlinge in der Ägäis ertrunken

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Athen (dpa) - Bei der Überfahrt nach Griechenland sind am frühen Morgen vor der kleinen Insel Farmakonisi mindestens zehn Flüchtlinge ertrunken. Darunter waren auch fünf Kinder, teilte die Küstenwache mit. Zehn Menschen konnten aus dem Meer gerettet werden, zwei werden noch vermisst. Zwei gerettete Flüchtlinge schweben wegen Unterkühlung in Lebensgefahr. Fischer mit ihren Booten und die Küstenwache setzten am Morgen die Suchaktion fort.