bedeckt München 28°

Migration

Fremdenfeindliche Krawalle und Anschläge in Ostdeutschland

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Die Zahl der Anschläge auf bestehende oder geplante Flüchtlingsunterkünfte ist sprunghaft gestiegen. Es kommt auch immer wieder zu fremdenfeindlichen Ausschreitungen vor solchen Einrichtungen. Beispiel aus den ostdeutschen Bundesländern:

SACHSEN

BAUTZEN - In der Nacht zum 21. Februar 2016 sehen bei einem vorsätzlich gelegten Feuer in einer künftigen Flüchtlingsunterkunft alkoholisierte Schaulustige mit unverhohlener Freude zu, einige behindern die Löscharbeiten.

CLAUSNITZ - Am 18. Februar 2016 versucht eine grölende Menge, die Ankunft der ersten Bewohner in einer neuen Einrichtung in dem Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle zu verhindern. Die Polizei steht in der Kritik, weil sie mit Flüchtlingen rabiat umgegangen sein soll.

LEIPZIG - Im Januar 2016 versucht eine Gruppe, einen selbst gebauten Sprengsatz vor einer künftigen Asylunterkunft zu zünden. Ein Unbekannter dringt in ein Flüchtlingsheim ein, verteilt ein Kraftstoffgemisch und versucht dies anzuzünden. Das Feuer erlischt.

JAHNSDORF - Im Dezember 2015 greift eine Gruppe von bis zu 30 Menschen einen Bus mit Flüchtlingen bei der Ankunft an einem Asylbewerberheim an.

FREIBERG - Im Oktober 2015 versuchen mehrere Hundert Demonstranten unter anderem mit Sitzblockaden zu verhindern, dass durchreisende Flüchtlinge von einem Zug auf Busse umsteigen.

BISCHOFSWERDA - Im September 2015 belagern rechte Krawallmacher die Zufahrt zu einer Notunterkunft. Flüchtlinge können nur unter Polizeischutz einziehen.

HEIDENAU - Als im August 2015 in einen ausrangierten Baumarkt Flüchtlinge einziehen sollen, gibt es heftige ausländerfeindliche Krawalle. Es fliegen Böller, Flaschen und Steine.

DRESDEN - Im Juli 2015 gibt es vor einer Zeltstadt für Flüchtlinge ausländerfeindliche Proteste. Im Oktober folgt ein Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft.

BRANDENBURG

NAUEN - Im August 2015 wird ein Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft verübt.

WÜNSDORF-WALDSTADT - Im Mai 2015 wird auf ein geplantes Flüchtlingsheim ein Brandanschlag verübt.

MECKLENBURG-VORPOMMERN

BOIZENBURG - Im Oktober 2015 brennt ein dreistöckiges Gebäude, in das Flüchtlinge einziehen sollen, vollständig aus.

TRASSENHEIDE - Im Oktober 2015 werden auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft Brandsätze geworfen, die keinen größeren Schäden anrichten.

SACHSEN-ANHALT

BISMARK - Im Januar 2016 wird eine geplante Flüchtlingsunterkunft unter Wasser gesetzt.

GRÄFENHAINICHEN - Im Dezember 2015 machen Täter ein ehemaliges Bürogebäude durch einen Wasserschaden unbewohnbar.

TRÖGLITZ - Im April 2015 wird ein frisch sanierter Wohnblock angezündet, wenige Wochen bevor Flüchtlinge dort einziehen sollten.

THÜRINGEN

ALTENBURG - Im Dezember 2015 werden bei einem Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft mehrere Menschen verletzt.

EBELEBEN - Im September 2015 steht eine geplante Asylbewerberunterkunft in Flammen.