Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°

G20 - Hamburg

Hamburger Sparkasse eröffnet Übergangsfiliale auf Schanze

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Für die Haspa-Filiale, die bei den G20-Krawallen am 7. Juli im Hamburger Schanzenviertel nahezu zerstört wurde, gibt es Ersatz: Von heute an bietet die Hamburger Sparkasse ihre Dienste vorübergehend in ehemaligen Räumen der Deutschen Bank an. Sie liegen schräg gegenüber der demolierten Filiale am Schulterblatt. Die Hamburger Sparkasse hatte noch keine Angaben zur Schadenshöhe gemacht, weil noch nicht alle Gutachten vorlagen. Die Übergangslösung ist nach Haspa-Angaben erfolgt, "um schnellstmöglich wieder für die Bewohner und Geschäftsleute im Viertel da zu sein".

Eine ebenfalls von der Zerstörungswut der Randalierer getroffene Budni-Drogeriefiliale hatte ihre Räume provisorisch für den Weiterverkauf hergerichtet. Die Verkaufsfläche wurde schrittweise wieder erweitert. Ein benachbarter "Rewe"-Markt musste gesperrt werden.