Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Terrorismus

US-Botschaft warnt Landsleute vor Oster-Anschlägen in Türkei

Terrorismus

Der jüngste Anschlag ereignete sich in der belebten Einkaufsstraße Istiklal. Foto: Stringer

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Istanbul (dpa) - Die US-Botschaft in Ankara hat Landsleute in der Türkei zu besonderer Wachsamkeit an den Osterfeiertagen aufgerufen.

Per E-Mail wurde am Samstag auf Berichte türkischer Medien hingewiesen, wonach die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) mit Angriffen auf Kirchen und Synagogen sowie diplomatische Vertretungen in der Türkei gedroht habe. US-Bürger wurden aufgefordert, sich unauffällig zu verhalten und von Menschenmengen fernzuhalten. Die türkische Polizei plane verstärkte Präsenz an solchen Orten, hieß es weiter.

Erst vor einer Woche hatte ein Selbstmordattentäter in der belebten Istanbuler Einkaufsstraße Istiklal vier Menschen mit in den Tod gerissen. Die türkische Regierung machte den IS für das Attentat verantwortlich. Wegen einer gezielten Terrorwarnung blieben das deutsche Generalkonsulat in Istanbul, die Botschaft in Ankara und weitere deutsche Einrichtungen vorübergehend geschlossen.