Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 27°

Prozesse - Stuttgart

Verhandlungen über Rauswurf von Ludwigsburger Ex-Rektorin

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa/lsw) - War der Rauswurf der ehemaligen Rektorin an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg 2015 rechtens? Mit dieser Frage befasste sich am Donnerstag die 10. Kammer des Verwaltungsgerichts Stuttgart in öffentlicher Sitzung. Ex-Rektorin Claudia Stöckle klagt gegen das Wissenschaftsministerium und ihr vorzeitiges Aus nach langen Querelen an der Beamtenhochschule. Die Gremien der Hochschule hatten sich im Verlauf einer Führungs- und Vertrauenskrise gegen die Rektorin gestellt. Das Ministerium unterrichtete Stöckle am 26. Februar 2015 über die vorzeitigen Beendigung ihres Amtes. Mit einer Entscheidung des Gerichts wird am Freitag gerechnet.

Die Beamten-Hochschule in Ludwigsburg ist wegen umstrittener Professoren-Zulagen in den Schlagzeilen. Die Krise wegen Verdachts auf Korruption war in staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Stöckle gegipfelt. Diese waren jedoch mangels Tatverdachts eingestellt worden. Derweil versucht ein Untersuchungsausschuss des Landtags Licht in die Vorgänge rund um die Gewährung von Extra-Zahlungen an der Ludwigsburger Hochschule zu bringen. Im Fokus steht dort auch das Krisenmanagement von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne).