Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Prozesse - Frankfurt am Main

Dreimal dieselbe Tankstelle überfallen: Vier Jahre Haft

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Im Prozess um den dreimaligen Überfall auf dieselbe Tankstelle in Frankfurt sowie einem versuchten Überfall auf einen Supermarkt ist ein 53-Jähriger am Freitag vom Landgericht Frankfurt zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der geständige Angeklagte hatte die Taten innerhalb von knapp zwei Jahren begangen und kam nach dem letzten Überfall im September 2015 für drei Monate in Untersuchungshaft. In der Tankstelle hatte er insgesamt 1300 Euro Beute gemacht, in dem Supermarkt dagegen war er leer ausgegangen.

Die Strafkammer ging von vier minderschweren Fällen aus, weil sich der Täter jeweils recht dilettantisch verhalten habe. So habe er ohne jede Maskierung den videoüberwachten Verkaufsraum betreten. Darüber hinaus habe die Tankstelle in unmittelbarer Nähe seiner Wohnung gelegen. Während die Staatsanwaltschaft fünf Jahre Haft beantragt hatte, plädierte der Verteidiger auf eine Bewährungsstrafe. Dies allerdings erschien den Richtern als zu niedriges Strafmaß. Eine der im Zeugenstand vernommenen Kassiererinnen habe bei ihrer Aussage einen Weinkrampf erlitten. Darüber hinaus habe der Räuber trotz höflicher Umgangsformen mit einem Messer hantiert.