Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Kriminalität

Bombenähnlicher Fund in Oslo - Polizei befragt Verdächtigen

Kriminalität

In Oslo wurde am Freitagabend die Innenstadt abgeriegelt und Spezialisten haben einen bombenähnlichen Fund unschädlich gemacht. Foto: Fredrik Varfjell

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Oslo (dpa) - Die Polizei in Oslo hat in der Nacht zu heute einen bombenähnlichen Gegenstand unschädlich gemacht. Der verdächtige Gegenstand, der in einer Plastiktüte gelegen hatte, war am späten Samstagabend nahe der Innenstadt der norwegischen Hauptstadt entdeckt worden.

Eine Spezialeinheit der Polizei rückte daraufhin aus und sprengte den Gegenstand kontrolliert, wie die norwegische Nachrichtenagentur NTB berichtete.

"Die Bombengruppe ist wieder vor Ort, um den Effekt der Detonation zu prüfen und zu sehen, ob mehr getan werden muss, bevor wir die Absperrungen aufheben können", sagte ein Polizeisprecher der Agentur. Für die Bevölkerung bestand nach Angaben des norwegischen Rundfunks keine Gefahr. Einen Mann, der den Gegenstand zuvor bei sich gehabt haben könnte, nahm die Polizei zur Befragung mit auf die Wache.