Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Kriminalität

15-Jähriger nach tödlichen Messerstichen vor dem Richter

Kriminalität

Blumen und Kerzen stehen vor dem Haus in Alt-Hohenschönhausen. Foto: Paul Zinken

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Keira aus Berlin wird die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragen. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner.

Der 15 Jahre alte Verdächtige sollte noch heute einem Richter vorgeführt werden, der Untersuchungshaft anordnen kann. Der Deutsche habe im Kern gestanden, seine Bekannte erstochen zu haben. Die Hintergründe seien aber weiter unklar.

Aus dem Vorwurf des Totschlags könnte im Laufe der Ermittlungen ein noch schwerer wiegender Mordvorwurf werden, hieß es. Dafür müsste das Motiv klarer werden.

Für einen Haftbefehls-Antrag müssten zunächst so viele Beweise wie möglich zusammengetragen werden, erläuterte der Sprecher. Die Voraussetzungen für einen so jungen Verdächtigen seien sehr eng.

Die Schülerin hatte beim Berliner TSC Eisschnelllauf trainiert und war im Januar in ihrer Altersklasse Berliner Meisterin über 1500 Meter geworden.