Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Kriminalität - Kiel

Deutlich weniger Wohnungseinbrüche in Schleswig-Holstein

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kiel (dpa/lno) - Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Schleswig-Holstein 2017 auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gesunken. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 5492 Einbrüche, wie Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) am Mittwoch sagte. Das waren deutlich weniger als im Vorjahr (6965 Fälle). 2015 hatte es im Norden sogar 9095 Einbrüche gegeben. "Schleswig-Holstein ist 2017 sicherer geworden", sagte Grote. Das landesweite Polizeikonzept zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls habe in mindestens 126 Fällen zur Festnahme von Tatverdächtigen geführt. Allein 83 mutmaßliche Einbrecher wurden auf Frischer Tat ertappt.