Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Kriminalität - Heidelberg

Verdacht auf Drogenhandel: Polizei durchsucht Wohnungen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mannheim/Heidelberg (dpa/lsw) - Mehr als hundert Beamte haben Wohnungen mutmaßlicher Drogenhändler in Heidelberg, Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis durchsucht. Zum Teil handelte es sich dabei um Flüchtlingsunterkünfte. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, stellten die Beamten am Dienstag unter anderem Betäubungsmittel, Feinwaagen sowie Smartphones und Laptops sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Heidelberg richten sich insgesamt gegen 28 Verdächtige. Sie sollen überwiegend in Heidelberg mit Cannabis gehandelt haben. Drei von ihnen, zwei 18-Jährige und ein 28 Jahre alter Mann, kamen in Untersuchungshaft.