Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Tourismus

Reisenews: Riff-Aquarium, Maya-Resort und Oktoberfest-Boot

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neues Aquarium im australischen Queensland zeigt Riff und Regenwald

Eine Reise durch zehn verschiedene Ökosysteme können Urlauber im australischen Küstenort Cairns erleben. Dort hat das neu gebaute Cairns Aquarium & Reef Research Centre eröffnet. Im Zentrum steht das vor der Stadt gelegene Great Barrier Reef und der australische Regenwald.

Das Korallenriff wird in mehreren Aquarien gezeigt, unter anderem in einem zehn Meter hohen und neun Meter breiten Glastank, in dem sich viele Riff-Fische und Korallen befinden. Teil des Aquariums ist auch ein Schildkröten-Krankenhaus, in dem verletzte und erkrankte Tiere aufgepäppelt werden. Das Aquarium bietet hierfür Führungen an. Informationen gibt auf der Webseite Cairns Aquarium & Reef Research Centre.

Neuer Maya-Themenpark entsteht an Mexikos Karibikküste

An der mexikanischen Karibikküste entsteht ein von der Maya-Kultur inspirierter Themenpark für Touristen. In dem Projekt Amikoo rund 55 Kilometer südlich des beliebten Badeorts Cancún sind ein Maya-Museum, ein Hotel, ein Beach-Resort, Restaurants und ein Freizeitpark geplant, wie die Entwicklungsgesellschaften IUSA und Grupo Gala ankündigten. Die Unternehmen investieren 840 Millionen US-Dollar in den Bau der Anlage an der Riviera Maya.

In der ersten Bauphase sollen ein Museum, ein Hotel mit 320 Zimmern, ein Flug- und Tauchsimulator, ein Veranstaltungszentrum, Restaurants ein Wellenbecken für Surfer und eine Konzerthalle gebaut werden. In einer zweiten Phase bis 2020 werde ein Beach-Resort mit 1200 Zimmern und ein Themenpark mit 24 Attraktionen entstehen, teilten die Entwickler mit.

Bier vor Skyline: Oktoberfest-Boot in New York

Das Münchner Oktoberfest ist längst erfolgreicher Exportartikel. In New York können Bier, Bratwurst und Blasmusik nun auch auf einem Boot im Hudson River genossen werden. Das "schwimmende Oktoberfest" legt morgens ab und fährt dann die Westseite Manhattans hoch, unter der George Washington-Brücke durch und bis zum Naherholungsgebiet Bear Mountain. Dort können die Gäste aussteigen und einige Stunden wandern, bevor es dann zünftig wieder nach Manhattan geht.

Die reine Schiffstour dauert rund drei Stunden, an Bord gibt es eine Live-Band, Schnitzel, Sauerkraut, Kartoffelsalat - und natürlich Bier, sogar mit Flatrate. Das Oktoberfest-Boot legt noch bis Mitte November ab, dann sind Blätter der Bäume am Ufer des Hudson River auch schon im herbstlich-bunten "Indian Summer"-Look.