Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Tourismus

Medikamente und Elektronik - Was immer ins Handgepäck gehört

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Sulzbach (dpa/tmn) - Nach und nach leert sich das Gepäckband - doch der eigene Koffer war nicht dabei. In diesem Fall ist es gut, wenn man das Wichtigste im Handgepäck verstaut hat. Reise-Bloggerin Judith Bez betreibt die Webseite www.packliste-reise.de und hat einige Tipps, was auf jeden Fall hineingehört:

Medikamente: Die wichtigsten Medikamente nimmt man mit ins Handgepäck. Innereuropäisch bekommt man damit in der Regel keine Probleme bei der Sicherheitskontrolle, weil die Mitarbeiter dort die Tabletten und Pillen nicht erkennen. In fernen Ländern kann das aber doch mal vorkommen, erzählt Bez. Auf Nummer sicher geht man deshalb, wenn man eine Bescheinigung vom Arzt mitnimmt, entsprechende Formulare gibt es im Internet in mehreren Sprachen. Dort gibt der Arzt an, worum es sich bei der Arznei handelt und dass man dieses Medikament dringend braucht.

Geld und Elektronik: Klar, Geld und Kreditkarten gehören ins Handgepäck. Aber auch die Elektronik kommt besser dort unter - nicht nur, damit im Fall des Gepäckverlusts nichts Wertvolles wegkommt, sondern auch, weil nicht selten relativ unsanft mit den eingecheckten Koffern umgegangen wird. Für das Handy sollte natürlich auch das Ladekabel nicht fehlen, rät Bez.

Kleidung und Snacks: Ein paar Wechselklamotten sind sinnvoll, um die ersten Tage zu überstehen. Außerdem empfiehlt Bez, für den Flug noch ein paar Snacks einzupacken - falls das Flugzeugessen nicht schmeckt oder es gar keins gibt. Ohrstöpsel und Schlafmasken sind außerdem gute Helfer für den Flug.