Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Gesellschaft - Neubrandenburg

Künstler kontra Graffiti: Neubrandenburg bietet Workshop an

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neubrandenburg (dpa/mv) - Um das Graffiti-Problem in den Griff zu bekommen, setzt die Stadt Neubrandenburg jetzt auf Meinungsaustausch, Aufklärung und Ausprobieren. Vom 8. bis 10. Dezember wird es den ersten Graffiti-Workshop in der Region geben, wie die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie und die Stadt am Mittwoch mitteilten. Das Thema heiße "Meinungsfreiheit".

Beim Ausprobieren von Sprüh-Techniken und Gestaltung soll der Berliner Graffiti-Künstler "Kobe eins" helfen, der unter anderem als Mitgestalter des Street-Art-Kunstwerkes TheHaus in Berlin auch international in der Szene bekannt sei.

Teilnehmer sollten zwischen 15 und 26 Jahren alt sein. In der Region klagen Gebäudebesitzer und die Bahn immer wieder über großflächige illegale Verunreinigungen durch Sprayer. Zuletzt wurde Ende November ein ganzer Zug beschmiert, die Bundespolizei ermittelt.