bedeckt München 27°

Behindertensport

Zanardi verteidigt WM-Titel im Handbike

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Greenville (dpa) - Der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi hat seinen WM-Titel mit dem Handbike erfolgreich verteidigt.

Der zweifache Paralympics-Sieger aus Italien gewann bei den Rad-Weltmeisterschaften der Sportler mit Handicap Gold im Einzelzeitfahren, nachdem er zuvor bereits mit der Teamstaffel erfolgreich war. In Greenville im US-Bundesstaat South Carolina hatte der 47-Jährige nach 16,6 Kilometern in 25:21,98 Minuten mehr als 30 Sekunden Vorsprung auf den Südafrikaner Ernst van Dyk. Am Montag will Zanardi seinen Titel im Straßenrennen verteidigen.

"Ich bin überglücklich. Ich war zwar zuversichtlich, was meine eigene Performance angeht, weil ich wusste, dass ich mich sehr gut auf diese Veranstaltung vorbereitet habe - aber ich hatte befürchtet, dass es nicht reichen würde", sagte Zanardi. Im Oktober wird er beim legendären Ironman der Triathleten auf Hawaii starten. Zanardi waren nach einem schweren Unfall im September 2001 auf dem Lausitzring beide Beine oberhalb der Knie amputiert worden.

Die fünfmalige Paralympics-Siegerin Andrea Eskau aus Apolda gewann in ihrer Klasse Gold wie auch Hans-Peter Durst aus Kaufbeuren, der zum dritten Mal Zeitfahr-Weltmeister wurde. Die Dresdnerin Christiane Reppe, die bei den Paralympics 2004 im Schwimmen zweimal Bronze geholt hatte, sicherte sich zudem Bronze.