Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Theater - Hamburg

US-Choreografin Elisabeth Streb kommt nach Deutschland

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Sie nennt ihre Tänzer "Extrem Action Heroes" und ihr Bewegungsrepertoire ist eine Avantgarde-Mischung aus Postmodern Dance, Stunt-Show und Akrobatik: Die New Yorker Choreografin Elisabeth Streb (68) kommt mit ihrer Streb Extreme Action Company im August zum ersten Mal nach Deutschland. Vom 15. bis zum 18. August ist die Tanzcompagnie zu Gast beim Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel, davor im Sony Center in Berlin. "Strebs Show steht genau für die Offenheit zu unterschiedlichen Formen, Medien und Genres, die auch unser Programm ausmacht", sagte der künstlerische Leiter András Siebold am Freitag in Hamburg.

Eröffnet wird das Sommerfestival (8. bis 26. August) mit einer Company, die zum ersten Mal in Europa gastiert: die Malpaso Dance Company aus Kuba. Das achtköpfige Ensemble zeigt eine Uraufführung, die das Sommerfestival in Auftrag gegeben hat. Die Choreografin Cecilia Bengolea wird in Havanna und Hamburg ein Stück entwickeln, das in einem dreiteiligen Abend mit Arbeiten von Ballett-Erneuerin Aszure Barton und Company Co-Gründer Osnel Delgado gezeigt wird. Außerdem gibt es ein neues Hamburg-Musical: In "König der Möwen" soll das Genre auf humorvolle Art seziert werden, "um die Zusammenhänge zwischen Gentrifizierung, Subkultur und Stadtmarketing zu ergründen".