Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Sprache - Mainz

Janich: Brandmarken der "Dönermorde" war kluge Entscheidung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Darmstadt/Mainz (dpa) - Die Wahl des Begriffes "Dönermorde" zum "Unwort des Jahres 2011" hat nach Ansicht der Sprachwissenschaftlerin Nina Janich Wirkung gezeigt: Das Wort sei im Anschluss "nicht mehr öffentlich verwendet" worden, sagte die 49-Jährige den Zeitungen der VRM (Wochenendausgabe). Vor allem die Medien seien "schnell umgeschwenkt auf den Ausdruck NSU-Morde oder andere Wörter".

Auch "alternativlos" (2010) sei eine gute Wahl gewesen, "weil es das einzige Adjektiv in unserer Geschichte ist", sagte Janich. Die Germanistik-Professorin der TU Darmstadt ist Sprecherin der Jury, die seit 1991 jährlich das Unwort kürt. Das Unwort 2017 wird am 16. Januar in Darmstadt bekanntgegeben.