Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 25°

Musik - Leipzig

Dirigent Haenchen mit Richard-Wagner-Preis ausgezeichnet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa/sn) - Der Dirigent Hartmut Haenchen hat den mit 10 000 Euro dotierten diesjährigen Preis der Leipziger Richard-Wagner-Siftung erhalten. Der gebürtige Dresdner nahm die Auszeichnung am Sonntag während der Wagner-Festtage in Leipzig entgegen, wie die Stiftung mitteilte. Haenchen habe sich in seinem Schaffen immer wieder mit Wagners Spuren beschäftigt, begründete der Vorstand die Entscheidung. Der Preis wird seit 2013 verliehen.

Haenchen (75) war unter anderem Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Er arbeitete in Halle, Berlin und Schwerin und war Chefdirigent der Niederländischen Philharmonie in Amsterdam. Er beschäftigte sich immer wieder mit den Werken Wagners, übernahm unter anderem 2016 und 2017 das Dirigat der "Parsifal"-Neuinszenierung bei den Bayreuther Festspielen.

Richard Wagner (1813-1883) wurde in Leipzig geboren. Dort verbrachte er seine Kindheit und Jugend. An der dortigen Universität studierte er Musik.

Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) würdigte das Engagement der Richard-Wagner-Stiftung, die zur internationalen Strahlkraft Leipzigs als Musikstadt und Sachsens als Kulturland einen erheblichen Beitrag leiste.