Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 27°

Museen - Schlossinsel 1, Schleswig

Wikinigermuseum Haithabu öffnet nach Sanierung im Mai 2018

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schleswig (dpa/lno) - Das Ausstellungsgebäude des Wikingermuseum Haithabu soll nach mehr als einjähriger Sanierungszeit im Mai 2018 wieder seine Pforten öffnen. Dann sollen erstmals auch die außergewöhnlichen Funde gezeigt werden, die bei der archäologischen Grabung auf einem Gräberfeld nahe der Wikingerhäuser im Sommer 2017 entdeckt wurden - darunter Goldschmuck aus einem Frauengrab. Die archäologischen Grabungen konnten von Besuchern besichtigt werden - sozusagen als Kompensation für das geschlossene Museum.

"Diese Idee hat uns das Jahr gerettet", sagte der kaufmännische Geschäftsführer der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Guido Wendt, am Donnerstag. Die Besucherzahlen in Haithabu haben sich 2017 im Vergleich zu 2016 nur um rund 28 000 auf etwa 99 200 verringert. "Und das bei einem geschlossenen Museum", sagte Wendt. Intern sei Anfang des Jahres mit einem Einbruch der Besucherzahlen von rund 80 Prozent gerechnet worden. Insgesamt besuchten rund 373 500 Menschen die Museen der Stiftung.