Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Museen - Radebeul

Lügenmuseum Radebeul widmet sich DDR-Subkultur

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Radebeul (dpa/sn) - Das Lügenmuseum Radebeul (Landkreis Meißen) eröffnet am Samstag einen neuen Ausstellungsabschnitt mit dem Titel "Interieur Underground". In einer Art konspirativem Hinterzimmer, erreichbar über eine schmale Pforte hinter einem Bücherregal, werden ausgegrenzte Künstler der DDR, ihr Schaffen und Wirken präsentiert, wie der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am Donnerstag mitteilte. Dabei konnte das Museum aus den Kunstsammlungen schöpfen, die in den Ateliers von Underground-Künstlern entstanden. Die schenkten sich ihre unverkäuflichen Arbeiten gegenseitig, weil sei nicht ausstellen durften. Das Projekt wird von der Bundesstiftung gefördert.