Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Museen - Berlin

Auftakt für digitale Schnitzeljagd im Jüdischen Museum

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Zu einer Schnitzeljagd der besonderen Art lädt das Jüdische Museum Berlin ein. Mit Smartphone oder Tablet ausgerüstet führt ein Stadtspaziergang an diesem Donnerstag die Teilnehmer zu Orten des politischen Widerstands in Berlin-Kreuzberg. Der Rundgang ist zugleich der Start für eine App, mit der Interessierte künftig auch einzeln oder als Gruppe den Geschichtsparcours absolvieren können.

Entstanden ist das multimediale Geschichtsprojekt in Zusammenarbeit mit Schülern der Refik-Veseli-Schule. Die Neuntklässler haben dazu Texte, Fotos und Audios erstellt, um Geschichte so erlebbar zu machen. Auf dem Spaziergang passieren die Teilnehmer verschiedene Stationen, die beispielhaft stehen für Widerstand und Selbstbestimmung, so etwa das May-Ayim-Ufer, wo an das Wirken der afrodeutschen Aktivistin erinnert werden soll. Der zweistündige Spaziergang startet am Meeting-Point im Museumsaltbau. Für jene, die kein eigenes Gerät besitzen, stellt das Museum Tablets zur Verfügung.