Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 26°

Mode

Längsstreifen machen schlank - Querstreifen breit

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ulm (dpa/tmn) - Streifen sind ein Fluch und ein Segen zugleich. Denn die so gemusterten Kleidungsstücke können eine Figur vorteilhaft formen, aber auch genau das Gegenteil bewirken.

Bei gestreifter Kleidung kommt es darauf an, wie der Blockstreifen verläuft: "Wird er quer getragen, dann minimiert er die Körpergröße", erklärt Sonja Grau, Personal Shopperin aus Ulm. "Wird er längs getragen, dann streckt er sie."

Grundsätzlich passen Blockstreifen aber dem eh schon schlanken, größeren Menschen. "Füllige, kleinere Träger sollten generell Abstand von einem Blockstreifen nehmen - ganz besonders, wenn er quer verläuft", sagt Grau. "Er staucht dann nämlich zum einen und betont die Fülligkeit zum anderen." Bei dem feinen Längsstreifen ist das anders: "Kräftigen, kleineren Trägern schmeichelt er, da er die Gesamtstatur streckt", erklärt die Modeberaterin.