Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Brauchtum - Stuttgart

Stuttgarts Weihnachtsbaum steht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa/lsw) - Noch strahlt er zwar nicht, imposant sieht er aber allemal aus: Seit Freitag steht der Weihnachtsbaum auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Die rund 25 Meter hohe Rotfichte soll bis zu Beginn des Weihnachtsmarktes am 29. November festlich herausgeputzt werden. Schon jetzt ziert die Spitze ein goldener Stern mit einem Durchmesser von 2,50 Metern. "Ab kommender Woche wird dann richtig losgelegt", sagte Christian Eisenhardt, Sprecher der Veranstaltungsgesellschaft. Dekorateure schmücken dann den Baum mit einer insgesamt sechs Kilometer langen Lichterkette, an der mehr als 40 000 energiesparender LED-Lämpchen funkeln.

Die etwa 60 Jahre alte Fichte stammt wie auch schon im vergangenen Jahr von der Schwäbischen Alb. Gefällt wurde sie erst am Tag zuvor in der Nähe von Albstadt (Zollernalbkreis). Die Stadt hat den Baum gestiftet. Ebenfalls von der Alb kommt auch der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz, der bereits zuvor aufgestellt wurde, auch eine Rotfichte. Mit rund 23 Metern ist sie etwas kleiner, in Sachen Schmuck steht sie aber nicht hinten an. Sie wird laut Veranstalter mit 40 beleuchteten Schneekugeln und zahlreichen Päckchen dekoriert.

Nicht immer klappt es auf Anhieb mit dem Weihnachtsbäumen, wie die Stadt Straßburg dieses Jahr feststellen musste. Ihr erster Baum zerbrach schon beim Fällen. Die zweite Tanne stand ein paar Tage auf dem Platz, dann wurde ein 15 Zentimeter langer Riss im Stamm festgestellt - sie musste gefällt werden.