Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Tarife

Die wichtigsten Ergebnisse der Bahn-Tarifeinigung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Nach drei langen Schlusssitzungen haben sich die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am Montag auf ein neues Tarifwerk verständigt. Die wichtigsten Punkte:

- Das Tarifpaket hat ein Volumen von rund 5,5 Prozent.

- Die 150 000 Mitarbeiter der Bahn bekommen 2,5 Prozent mehr Geld ab 1. April 2017, zudem einmalig 550 Euro für die Monate Oktober 2016 bis März 2017. Der Zeitzuschlag für Nachtarbeit wird angehoben, in der Summe macht das nach Bahn-Angaben 0,35 Prozent aus.

- Bei der Bahn wird Anfang 2018 ein Wahlmodell zur Arbeitszeit eingeführt, das einer Einkommensanhebung von 2,6 Prozent entspricht. Statt dieser Lohnerhöhung kann jeder einzelne Mitarbeiter seine Wochenarbeitszeit von 39 auf 38 Stunden reduzieren oder er kann sechs Tage zusätzlichen Urlaub bekommen.

- In einem neuen Tarifvertrag "Arbeit 4.0" ist geregelt, dass Bahn-Mitarbeiter ihren Arbeitsort selbst wählen können, wenn ihre Tätigkeit mobiles Arbeiten zulässt. Konzernweit gilt jetzt eine einheitliche Regelung für Rufbereitschaften.

- Für die Auszubildenden wurde außer einer höheren Vergütung ein Mietkostenzuschuss sowie eine Prämie zur betrieblichen Altersvorsorge vereinbart.