bedeckt München 29°

Gesundheit

Der Erkältung trotzen: Viel trinken und genügend schlafen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Saarbrücken (dpa/tmn) - Je weiter es auf die kalte Jahreszeit zugeht, desto mehr Menschen plagen sich mit Erkältungen. Jedoch braucht man nur auf wenige Dinge zu achten, damit Schnupfen und Husten ausbleiben.

Wegen des Lichtmangels fühlen sich viele Menschen in den dunklen Monaten müde und schlapp. Meist sind sie dann auch anfälliger für Erkrankungen. Doch das muss nicht sein. Elisabeth Graser von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken gibt Tipps, wie man fit durch den Herbst kommt:

Frischluft tanken: Heizungsluft macht den Schleimhäuten in Mund und Nase zu schaffen, so dass diese eindringende Krankheitserreger nicht mehr so gut abwehren können. Deshalb sollten beheizte Räume regelmäßig gelüftet werden. Bei Bedarf können spezielle Luftbefeuchter zum Einsatz kommen. Wichtig ist auch, den Körper mit ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen, insbesondere durch Kräutertees und Wasser. Am besten ist, sich regelmäßig an der frischen Luft zu bewegen, um das Immunsystem zu stärken.

Ausgewogen essen: Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, die Abwehrkräfte zu stärken. Entscheidend ist, auf eine ausreichende Zufuhr der Vitamine A, C und E zu achten, die in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommen. Auch Zink sollte ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden. Es ist in Haferflocken, Kernen, aber auch in Käse oder Putenfleisch enthalten.

Genug schlafen: Ausreichend erholsamer Schlaf hat eine enorme Bedeutung für die körperliche Fitness und ein intaktes Immunsystem. Wer weniger als sieben Stunden schläft, hat ein dreimal höheres Risiko, sich eine Erkältung einzufangen.

Entspannung suchen: Auch zu viel Stress wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus und kann es schwächen. Daher sollte jeder Wert auf bewusste Entspannungsphasen legen. Entspannungstechniken wie Progressive Muskelrelaxation oder Yoga bieten sich dafür an, aber auch ein warmes Bad mit ätherischen Ölen. Gesund sind auch Saunagänge, allerdings nur, wenn keine akute Erkältung vorliegt.

Hände waschen: In der Erkältungszeit ist der Kontakt mit vielen Menschen riskant. Über Husten, Niesen und dem Griff nach der Türklinke verteilen sich Erreger rasch und gelangen über die Hände in die Atemwege des nächsten Menschen. Das regelmäßige Händewaschen mit Seife beugt einer Infektion vor.