Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Lehrer - Düsseldorf

Mehr Studienanfänger in NRW wollen Lehrer werden

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen wollen mehr junge Leute Lehrer werden. Die Zahl der Studienanfänger, die im vergangenen Jahr ein Lehramtsstudium begonnen haben, ist um 7,9 Prozent auf rund 17 600 gestiegen, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Mehr als die Hälfte der Studienstarter strebt einen Abschluss als Lehrkraft in der Sekundarstufe II von Gymnasien, Gesamtschulen und berufsbildenden Schulen an. Den geringsten Zuwachs gab es mit 2,7 Prozent bei den Studiengängen für die Primarstufe an Grund- und Hauptschulen.

In Nordrhein-Westfalen fehlen aber vor allem Grundschullehrer, wo fast 1000 Lehrer fehlen. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat deshalb mehr als 2400 Lehramtsanwärtern und Lehrern der Sekundarstufe II, die noch keine Stelle haben, einen vorübergehenden Job in Grundschulen angeboten. Nach zwei Jahren würden sie garantiert unbefristet an ein Gymnasium oder eine Gesamtschule versetzt, hieß es aus dem Schulministerium.