Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Hochschulen - Erfurt

Studenten gehen gegen neues Hochschulgesetz auf die Straße

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Geplante Änderungen im Hochschulgesetz sorgen für Studentenproteste in Thüringen. Hinter einem Banner mit der Aufschrift "Für eine progressive Bildungspolitik", zogen am Donnerstag Studierende mehrerer Hochschulen vom Erfurter Hauptbahnhof zum Thüringer Landtag. Sie machten mit Trillerpfeifen und Transparenten auf ihr Anliegen aufmerksam.

Anlass war eine Anhörung des Wissenschaftsausschusses im Landtag zu der umstrittenen Gesetzesnovelle. Zu der Aktion aufgerufen hatte das Bündnis "Studis fight the Power!", dem Studierendenvertretungen sowie Jugendorganisationen von Parteien angehören.

"Wir befürchten, dass das Gesetz unsere Studienfreiheit einschränkt", sagte eine Ingenieurstudentin der Technischen Universität Ilmenau. Die Abschaffung der Anwesenheitspflicht müsste vollständig sein und auch für Praktika, Exkursionen und ähnliche Veranstaltungen gelten. Auf einem Transparent in dem Demonstrationszug hieß es: "Auf die Straße gegen Anwesenheitspflicht, amtsärztliches Attest und Langzeitstudiengebühren".