Yip Yab Eins auf die Mütze

Es gibt gewisse Dresscodes im Münchner Nachtleben - und so fällt man im Yip Yab in der Thalkirchner Straße garantiert auf: ohne Mütze. Seit Anfang dieses Jahres treffen sich hier Boarder und Hiphopper. Vor allem zum Tanzen.

Von Florian Fuchs

Es gibt gewisse Dresscodes im Münchner Nachtleben. An der Tür des altehrwürdigen P1 etwa sind Chucks nicht so wahnsinnig beliebt, es sei denn natürlich, es steckt wenigstens ein C-Promi drin, dann geht auch das mal in Ordnung. Im Yip Yab an der Thalkirchner Straße scheint es ebenfalls so etwas wie einen geheimen Dresscode zu geben, und auch wenn die Türsteher dort angenehm entspannt sind und das keineswegs Bedingung für den Einlass ist: Eine Mütze sollte man unbedingt auf dem Kopf tragen, will man nicht unnötig auffallen.

Strickmütze, Wollmütze, bunte Mütze, dunkle Mütze, die DJs müssten gar nicht auflegen, betrachtet man die Gäste, fühlt man die Musik: Hip Hip Hooray, das ist hier überwiegend der Stil, im November etwa hat unter anderem Holunder von Blumentopf aufgelegt. Surfer, Boarder, Freestyler also, das Schöne aber ist: Selbst wer mit Ski den Hügel im Pflug runterkurvt, dürfte sich hier insgesamt ziemlich wohl fühlen.

Das Yip Yab ist bereits nicht mehr ganz frisch im Münchner Nachtleben, es hat seit Anfang dieses Jahres geöffnet. Früher war in den Räumen in der Thalkirchner Straße 2 gegenüber vom Pimpernel mit The Stud mal ein Schwulenklub beheimatet. Dann war die Erste Liga kurz ein Geheimtipp und dann aber auch bald ein Ort für die Masse.

Blinkende Quader auf dem Tanzboden gibt es jetzt nicht mehr, der Boden ist holzverschalt. Im Yip Yab ist es irgendwie heimelig, trotz alten Turnböcken als Sitzgelegenheiten und schlichten Neonröhren in Blechkästen über der Bar. Die Auswahl hinter der Theke ist übersichtlich, mit Klassikern wie Wodka, Bier und Aperol aber absolut ausreichend.

Hochgezogen hat den Club die YumYum-Partycrew, die seit vielen Jahren in München sehr beliebte Hip-Hop-, Funk- und Elektropartys in Muffathalle, Praterinsel und anderen Räumlichkeiten organisiert - sogar auch international in Moskau und Shanghai. Bevor die DJs auflegen, gibt es öfter auch mal Kleinkunst im Vorprogramm: ein Film auf einer Leinwand etwa, oder eine Ausstellung.

Das Yip Yab ist kein Ort, um gemütlich etwas zu trinken und sich zu unterhalten. Das Yip Yab ist ein Partykeller, mit lauter Musik und mit guter Musik und einem durchdachten Programm. Die Betreiber haben bei der Eröffnung eine klare Ansage gemacht: "Yip Yab heißt unser neuer Laden und steht für Tanzen - Punkt."