Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"

Um Knödel und Nocken, Königsberger Klopse und Karlsbader Oblaten dreht sich die Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten", die am Donnerstag, 6. Juli, in Geretsried eröffnet wird. Die Sonderschau, eine Leihgabe des Hauses des Deutschen Ostens (HdO), setzt sich mit dem Essen und Trinken, mit der Identität und Integration der Deutschen des östlichen Europas auseinander. Sie gibt einen Einblick in Hungerjahre und Überfluss, Familienrezepte oder mitgebrachte Küchengeräte, die das Leben der Aussiedler und Spätaussiedler prägten. Den Einführungsvortrag hält die stellvertretende Direktorin des HdO, Brigitte Steinert. Im Anschluss gibt es einen Sektempfang und einen Rundgang durch die Ausstellung im Stadtmuseum. Die Vernissage im Ratsstubensaal, Karl-Lederer-Platz 1, beginnt um 19 Uhr.