Silvester 2011 Von Böllern im Gesicht getroffen

Ein Seeshaupter und ein Lenggrieser werden bei Unfällen mit Feuerwerkskörpern schwer verletzt.

Von Ingrid Hügenell

Bei zwei Unfällen mit Feuerwerkskörpern sind im Bereich des Landkreises zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 43-jähriger Seeshaupter zog sich in der Silvesternacht so schwere Gesichtsverletzungen zu, dass er in eine Münchner Spezialklinik gebracht werden musste. Das meldet die Penzberger Polizei.

Der Familienvater hatte in der Nähe seines Wohnhauses in Seeshaupt gegen 0.55 Uhr die Zündschnur einer Böllerbatterie anzünden wollen. Da diese jedoch ausging und die Böller nicht unmittelbar abgeschossen wurden, beugte sich der Mann über den Feuerwerkskörper, um hinein zu sehen. In diesem Moment ging das Feuerwerk los und traf den Mann voll im Gesicht.

Der Schwerverletzte wurde in eine Münchner Spezialklinik gebracht. Über die Folgen der Verletzungen kann zum jetzigen Stand laut Polizei noch keine Prognose abgegeben werden.

Auch für einen 16-jährigen Lenggrieser fing das neue Jahr laut Tölzer Polizei ganz und gar nicht gut an. Der junge Mann hatte ebenfalls eine Feuerwerksbatterie entzündet und sich danach offenbar nicht schnell genug entfernt. Er wurde von einem Geschoss im Gesicht getroffen und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizeiinspektion Wolfratshausen meldet für die Silvesternacht keine "nennenswerten Vorfälle". Auch im Dienstbereich der Geretsrieder und der Kochler Polizeidienststellen blieb es laut deren Berichten recht ruhig, was womöglich auch damit zusammenhängt, dass es in der Nacht stark regnete.