Glasfaserausbau Schnelles Netz in Bolzwang und Attenkam

Die abgelegeneren Münsinger Ortsteile werden bald im Internet am schnellsten sein. Denn die Telekom hat zugesagt, mit dem Ausbau der Glasfaser-Verbindungen für Bolzwang, Attenkam, Sonderham, Weidenkam/Strobelmühle und Schechen bis in die Häuser im April oder Mai zu beginnen. Das hat Münsings technischer Bauamtsleiter Josef Limm im am Dienstag Bauausschuss des Gemeinderats angekündigt. Rund 337 000 Euro investiert Münsing dafür. Der Freistaat finanziert laut Limm aber 80 Prozent der Investitionssumme.

Im Vorjahr ist die Kommune zudem in das entsprechende Förderprogramm des Bundes eingestiegen. Wie Limm erklärte, sei damit eine vertiefte Analyse der Breitbandversorgung inklusive Schwachstellen, etwa am Ufer des Starnberger Sees zwischen St. Heinrich und Ambach, finanziert worden. Das Programm wolle die Kommune aber nicht weiterverfolgen, auch weil es zu kompliziert sei. Stattdessen wolle Münsing mit dem sogenannten "Höfeprogramm" weitermachen. Damit könnten derzeit noch unterversorgte Gebiete zu mindestens 80 Prozent mit Glasfaser ausgebaut werden.