Bürgerhaus Architekten im Wettbewerb

Münsing sucht Entwürfe für das Pallaufhof-Grundstück

Mit dem geplanten Bürgerhaus am Pallaufhof-Grundstück steht die Ortsmitte vor einem Umbruch. Für das Haus - mit einem Veranstaltungssaal für 200 Personen und Platz für die Rathausverwaltung - hat der Gemeinderat die Auslobung eines Architektenwettbewerbs beschlossen. 20 Büros können Entwürfe einreichen, sechs davon hat die Kommune bereits als Teilnehmer festgesetzt. Nach den Sommerferien sollen die von der Jury ausgewählten Entwürfe der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Nach Befürchtungen der Anwohner vor Parkproblemen hat die Kommune die Zahl der Stellplätze erhöht. Statt 52 müssen nun 84 Parkplätze nachgewiesen werden. Laut Bauamtsleiter Stephan Lanzinger sind 50 davon in der Tiefgarage geplant. Zehn kommen oberirdisch hinzu - plus die 24 bestehenden Stellplätze. Offen zeigt sich die Kommune zu Entwürfen in Holzbauweise. Um dem ländlichen Charakter und den dörflichen Strukturen gerecht zu werden, hat sich der Gemeinderat für ein Satteldach ausgesprochen. Für den Wettbewerb wurden die Münchner Büros von Florian Nagler sowie Goergens & Miklautz und Bohn Architekten festgesetzt. Zudem sind das Architektenteam um Hermann Kaufmann aus Schwarzach in Vorarlberg, Kottermair & Rebholz aus Murnau sowie HP-Ingenieure aus Münsing bereits bestimmt. Wie Bauamtsleiter Lanzinger sagt, solle mit letzterem der örtliche Bezug gewahrt bleiben. Der Wettbewerb wird europaweit ausgeschrieben. Bis zum 3. April haben Büros laut Lanzinger Zeit, sich zu bewerben. Anschließend werden 14 Büros gelost. Bis 29. Juni können sie ihre Entwürfe abgeben, mit denen sich das Preisgericht am 2. August beschäftigen soll (weitere Informationen unter http://www.muensing.de/fileadmin/Web/Gemeinde/6_2_MUS239_buergerinfo_20180205.pdf)