Bad Tölz-Wolfratshausen Mehrere Schwerverletzte bei Autounfällen

Ein Betrunkener gerät auf der B 13 in Lenggries in den Gegenverkehr, die Straße wird fünf Stunden gesperrt. In Geretsried wird ein Fußgänger angefahren und am Kopf verletzt.

Mehrere Unfälle mit einigen zum Teil lebensgefährlich Verletzten haben die Rettungskräfte am Wochenende beschäftigt. Der schwerste Unfall ereignete sich am Samstag auf der B 13 bei Lenggries, die fünf Stunden komplett gesperrt werden musste: Ein - wie sich laut Polizei später herausstellte - betrunkener 38-jähriger Lenggrieser war gegen 6.40 Uhr vom Sylvensteindamm Richtung Lenggries unterwegs, als er eineinhalb Kilometer vor dem Ortsteil Hohenwiesen in einer Rechtskurve mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geriet.

Ein Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Er kollidierte mit dem Auto eines 71-Jährigen aus Emmering. Das Auto prallte erst gegen die Felswand und wurde von dort zurück auf die Straße geschleudert. Der 71-Jährige und sein 75 Jahre alter Beifahrer aus Germering wurden leicht verletzt und mussten vom Bayerischen Roten Kreuz versorgt werden.

Schwerer hat es den dahinter fahrenden Wagen eine 44-jährigen Tölzers und der 40-jährigen Beifahrerin getroffen, mit dem der Unfallverursacher in seinem nicht mehr steuerbaren Wagen anschließend frontal zusammenprallte. Der Mann aus Bad Tölz wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Murnau geflogen. Die Beifahrerin wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus in Bad Tölz gebracht.

Der Alkoholtest ergibt 1,54 Promille

Der Unfallverursacher selbst erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Krankenhaus Penzberg eingeliefert. Die Beamten der Polizeiinspektion Bad Tölz nahmen den Unfall auf und kontrollierten die Beteiligten, ob diese Alkohol getrunken hatten. Der Atemalkoholtest ergab beim Unfallverursacher einen Wert von 1,54 Promille.

Wegen der Schwere des Unfalls ließ die Staatsanwaltschaft in München die Fahrzeuge sicherstellen und forderte ein unfallanalytisches Gutachten an. Beim Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die B 13 war während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme bis 11.30 Uhr vollständig gesperrt. Der Schaden wird auf rund 60 000 Euro geschätzt. An der Unfallstelle waren zwei Notärzte, drei Rettungswagen und 35 Mitglieder mehrere Feuerwehren im Einsatz.

19-Jährige stößt mit 20-Jähriger zusammen

Zwei Verletzte gab es am Freitagabend in Bad Heilbrunn: Eine 19-Jährige aus Wackersberg wollte gegen 18.40 Uhr von der TÖL 5 aus Langau kommend an der Einmündung zur B 472 links abbiegen. Dabei übersah sie laut Polizei den von links kommenden Wagen eine 20-Jährigen aus Rottach-Egern. Die Wackersbergerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt, die Feuerwehr Bad Heilbrunn befreite sie. Die Frau wurde mit schweren, nicht lebensbedrohlichen Verletzungen nach Murnau gebracht. Die Frau aus Rottach-Egern erlitt einen Schock und leichtere Verletzungen und kam ins Penzberger Krankenhaus. An den Autos entstand ein Schaden von rund 8000 Euro.

Auto mit vier Jugendlichen fährt gegen Baum

Am Freitag gegen 20 Uhr verunglückten vier Jugendliche in einem Kleinwagen in Penzberg: Der 19-jährige Fahrer war laut Polizei zu schnell unterwegs, der Wagen prallte in der Walserstraße frontal gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt eine leichte Brustprellung. Seine 17-jährige Beifahrerin musste mit einer schweren Brustkorbprellung und Schock ins Krankenhaus. Die beiden 16- und 19-jährigen Mitfahrer kamen mit leichten Schnitt- und Schürfwunden davon. Den Angaben zufolge waren alle vier angeschnallt. An dem Auto älteren Baujahrs entstand ein Totalschaden von 1000 Euro. Der Fahrer muss sich laut Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung in drei Fällen verantworten.

Fußgänger wird schwer am Kopf verletzt

In Geretsried wurde am frühen Sonntagmorgen ein Fußgänger angefahren: Gegen 5.15 Uhr war eine 18-Jährige aus Reichersbeuern auf der Adalbert-Stifter-Straße vom Schulzentrum kommend in Richtung Staatsstraße 2369 unterwegs. Mit im Auto saß ein 23 Jahre alter Geretsrieder. Auf Höhe des Hirschenwegs überquerte ein 35 Jahre alter Geretsrieder die Adalbert-Stifter-Straße von der Seite des ehemaligen Kinos aus. Es kam zu einem Zusammenstoß: Der Mann wurde so stark am Kopf verletzt, dass der Rettungswagen ihn ins Unfallklinikum Murnau bringen musste. Die Unfallursache ist laut Polizei derzeit noch ungeklärt. Am Auto entstand ein Sachschaden von 2000 Euro.