Bad Tölz Vergiftete Köder an Isarpromenade

Ein Hund findet eine mit Blaukorn präparierte Wurst. Als seine Besitzerin die Umgebung absucht, stößt sie auf sieben weitere.

Von Birgit Lotze

Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten sind vergiftete Hundeköder in Bad Tölz aufgetaucht. Der Hund einer 37-jährigen Tölzerin stieß am Donnerstagvormittag auf ein präpariertes Wurststück an der Isarpromenade zwischen Isarbrücke und Stausee. Seine Besitzerin konnte verhindern, dass er es fraß. Sie suchte die Umgebung ab und fand insgesamt sieben Wurststücke, welche offensichtlich mit Blaukorn präpariert waren.

Hauptkommissar Josef Mayr von der Polizeiinspektion Bad Tölz stellt derzeit noch keinen Zusammenhang her mit dem ersten Fall im Dezember. Während diesmal die manipulierten Wurststücke auf öffentlichen Grund, wo viele Hunde Gassi gehen, ausgelegt wurden, war damals ein Privatgrundstück betroffen. Auch war der Köder im Dezember räumlich weit entfernt von der Isarpromenade im Kurviertel gefunden worden, eine blau verfärbte Wurst war in eine Semmel eingenäht. Das Ergebnis einer Analyse des Landeskriminalamtes vom Dezember liegt noch nicht vor. Die Polizei bittet um Hinweise auf den unbekannten Hundehasser unter Telefon 08041/76106-0.