Verkauft werden die Wohnungen nicht durch die Frankonia selbst, sondern das Immobilienbüro Dr. Than. Zu leer stehenden Luxuswohnungen oder der Frage nach etwaigen Zeit- und Drittwohnungen der Käufer will man sich nicht äußern - und schon gar nicht, wenn es wieder "um so eine Gentrifizierungsgeschichte" gehen soll. Stattdessen verweist ein Mitarbeiter, der anonym bleiben will, auf die Sozialwohnungen in der angrenzenden Karlstraße. Dort sei ja auch Platz für "08/15-Menschen".

Bild: Stephan Rumpf 5. Dezember 2012, 08:582012-12-05 08:58:05 © Süddeutsche.de/sonn