Wiesn-Liebesgeschichten Wenn die Liebe am Weißbierkarussell wartet

Die Wiesn ist nicht nur das größte Volksfest der Welt, sondern auch Heiratsmarkt.

(Foto: Illu: Jessy Asmus)

Manche Ehe hält schon mehr als 50 Jahre, eine andere Beziehung scheitert im Festzelt. SZ-Leser erzählen ihre Liebesgeschichten vom Oktoberfest.

Protokolle von Jana Stegemann

Geflirtet wird auf dem Oktoberfest viel, und manchmal wird daraus auch die große Liebe. Die SZ hat ihre Leser nach romantischen Wiesn-Geschichten gefragt. Eine Auswahl:

Ein Abend voller Zuckerwatte, Bier und Küsse

Mein Ex und ich hatten unser erstes richtiges Date auf der Wiesn - und sind dort auch prompt am gleichen Abend zusammengekommen: Er hat mir höchstpersönlich meine Schürze auf der rechten Seite zugebunden und damit demonstriert, dass ich vergeben sei - und das obwohl ich ihm im Zelt noch entrüstet einen Kuss verwehrt hatte. Ein schöner Abend voller Zuckerwatte, Bier und Küsse. Romantisch wie die Münchner zur Wiesn sind, hat er mich prompt von der Festwiese bis zum Sendlinger Tor getragen, weil meine Füße so schmerzten. Drei Jahre später trennten wir uns. Am Tag des Anstichs, auf der Wiesn - an dem Platz, an dem wir zusammengekommen sind. Vergangene Woche habe ich übrigens meinen Ex mit seiner Neuen getroffen. Auf der Wiesn, und genau in dem Festzelt, in dem wir unser erstes Date hatten. (Sarah, 23 Jahre)

Rettung vor aufdringlichen Österreichern

Ich habe meinen Mann Mario 2001 auf der Wiesn kennengelernt. Er hat mich vor aufdringlichen Österreichern gerettet, indem er behauptete, ich sei seine Frau und wir hätten bereits zwei Kinder. Ich wohnte damals nicht in Bayern und besuchte meine Schwester in Dachau, die mich zur Wiesn mitnahm. Mario und ich verbrachten den ganzen Nachmittag und Abend miteinander. Am nächsten Tag trafen wir uns noch einmal und führten ab dann für die nächsten zwei Jahre eine Fernbeziehung. 2003 zogen wir im Kreis Dachau zusammen. 2008 folgte die standesamtliche Hochzeit, 2009 die kirchliche. 2009 wurde unser Sohn geboren, 2012 unsere Tochter. (Katrin Hugl)