Unwetter in München Obacht, Verbrühungsgefahr an Gullydeckeln

An manchen Stellen in der Au stieg dichter Wasserdampf auf - der kommt von den Regenmassen, die im Untergrund verdunsten.

Überschwemmungen, Verkehrsunfälle und sogar Blitzeinschläge: In der vergangenen Nacht hat es in Bayern wieder heftige Unwetter gegeben - und es soll auch in den kommenden Tagen immer wieder heftig regnen. In München hat der starke Regen kürzlich schon das Dach des Hauptbahnhofes überfordert und diverse Keller überflutet - nun warnt die Feuerwehr auch noch vor Verbrühungsgefahr.

Verbrühungsgefahr durch Regen? Jawohl, klingt ungewöhnlich, lässt sich ohne Klimawandel erklären: Wo unter den Straßen Heißwasserleitungen verlaufen, verdunsten die Regenmassen auf den Rohren, es bildet sich Wasserdampf, der in dichten Wolken aus den Gullydeckeln aufsteigt.

Zu sehen war das am Dienstagabend etwa an mehreren Stellen in der Au, wie die Feuerwehr berichtet. Die Stadtwerke waren mit mit Heißwasserpumpen im Einsatz. Wer an so einem Gullydeckel vorbeikommt, sollte einfach ausreichend Abstand halten.