Untergiesing Nur Scheiben bleiben

Der Maibaum am Hans-Mielich-Platz ist umgelegt worden

Planmäßig zu Boden gegangen: Am Samstagnachmittag haben die Helfer der Münchner Feuerwehr den Maibaum am Hans-Mielich-Platz in Untergiesing umgelegt.

(Foto: Catherina Hess)

In bester bayerischer Tradition hat am Samstag auf dem Hans-Mielich-Platz in Untergiesing eine "Trauerfeier" stattgefunden: Nicht ganz vier Jahre nachdem er dort errichtet worden war, ist der Maibaum umgelegt worden. Diese Aufgabe haben die Mitglieder der Münchner Feuerwehr unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen für die Zuschauer und Anlieger erledigt. Was angesichts des kolossalen Stamms sicher angebracht war: 27 Meter lang und zwei Tonnen schwer war der Baum, der am 1. Mai 2014 aufgestellt worden war. Er stammte aus dem Puchheimer Wald und wurde von der Burschenschaft Landsberied gefertigt.

Anschließend wurde der Maibaum zersägt.

(Foto: Catherina Hess)

Rund 800 Besucher verfolgten damals bei strahlendem Sonnenschein mit, wie er Stück für Stück gen Himmel gerichtet wurde. Deutlich weniger Menschen bei deutlich niedrigeren Temperaturen verfolgten jetzt die umgekehrte Prozedur. Dazu eingeladen hatten Alfred Hierl und die anderen Mitglieder vom Maibaumverein Untergiesing. Kaum war der Stamm in der Waagrechten angelangt, erging es ihm wie einer guten Salami: Scheibe um Scheibe wurde mit der Motorsäge abgeschnitten und an die Zuschauer verschenkt. Allzu traurig müssen die Untergiesinger allerdings nicht sein: Nächstes Jahr wird am 1. Mai zum 40-jährigen Bestehen des Vereins ein neuer Maibaum aufgestellt. Mal schauen, ob das reibungslos klappt, oder die Premiere von 1978 wiederholt wird: Damals hatten die Gilchinger Burschen den Baum geklaut, der deshalb erst mit Bier und Brotzeit ausgelöst werden musste.