Tierpark Hellabrunn Eisbären in der Umzugskiste

Sobald die Tür der Kiste verschlossen war, ging es per Gabelstapler zu einem Spezial-Lkw.

(Foto: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller)

Nela und Nobby haben München verlassen und sind bereits in ihren neuen Revieren eingetroffen. Der Zoo zeigt im Video, wie es geklappt hat.

Der Münchner Tierpark Hellabrunn hat sich von den Eisbär-Zwillingen Nela und Nobby getrennt. Die Tiere seien bereits am Dienstag zu ihren neuen Revieren gebracht worden, wie der Zoo mitteilte. Weibchen Nela lebt künftig im Wildlands Adventure Zoo im holländischen Emmen, für ihren Bruder Nobby ging die Reise in den englischen Yorkshire Wildlife Park nahe der Stadt Doncaster.

Seit Wochen waren die Bären auf die Reise vorbereitet worden - mit Erfolg, wie ein Video beweist, das der Tierpark auf Youtube veröffentlicht hat:

Nela, die als erste verladen werden sollte, ging, wie im Trainig geübt, ohne zu zögern in ihre Kiste. Von dieser musste sie in eine Transportbox umsteigen, die anschließend per Gabelstapler zu einem Lastwagen gebracht wurde. Nela habe dies "sehr schnell und souverän" gemeistert, berichtet der Zoo. Ihr Bruder Nobby sei "etwas vorsichtiger" gewesen und habe "einige Zeit einen Fuß in der Tür gelassen". Während der Fahrt in ihre neuen Zoos waren beide Eisbären ruhig und entspannt. "Unsere Tierpfleger haben mit dem Training einen sehr guten Job gemacht", sagte Zoodirektor Rasem Baban.

Die neuen Tiergärten waren mithilfe des europäischen Erhaltungszuchtprogramms ausgewählt worden. In Holland und England gebe es für die Eisbären gleichaltrige Gefährten, sagte Bürgermeisterin Christine Strobl, die Aufsichtsratschefin von Hellabrunn ist. Trotzdem würden Nela und Nobby "uns allen sehr fehlen, wenn sie nun nicht mehr in der Hellabrunner Polarwelt herumtollen".

SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta

mehr ...