SZ-Container im Werksviertel Diskussionen zu Wohnen und Islam

(Foto: SZ)

Die SZ betreibt noch knapp eine Woche ein Pop-up-Büro im Münchner Werksviertel. Auch an diesem Donnerstagabend wollen wir dort mit Ihnen reden. Und zwar zum Thema "Guter Islam, böser Islam - welche Rolle spielen die Medien?" Der Diskussion stellen sich Gönül Yerli, Vizedirektorin der islamischen Gemeinde Penzberg, zwei der Gründerinnen der Initiative "The Muslim Story", Julia Ley und Nabila Abdel Aziz, und SZ-Redakteurin Dunja Ramadan. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Am Freitagabend geht es im SZ-Container ab 19.30 Uhr ebenfalls um ein Thema, das alle angeht: die irren Mietpreise in der Stadt. In zwei Gesprächsrunden, die gleichzeitig stattfinden, haben Sie zum einen die Möglichkeit, mit Maximilian Heisler vom Bündnis Bezahlbares Wohnen über die Frage "Wer kann sich München noch leisten?" zu reden. Die Frage "Wie soll unsere Stadt aussehen?" möchte zum anderen Andreas Garkisch vom Münchner Architekturbüro 03arch mit Ihnen thematisieren.