Weßling Neuer Standort für Verkehrsinsel

"Die einzige Straße, die verkehrsberuhigt ist, ist die Umfahrung, die wir in die Landschaft geklatscht haben", schimpfte Peter Weiß im Weßlinger Gemeinderat. Er spielte darauf an, dass die neue Umfahrung noch immer kaum benutzt wird, dafür ist die Weßlinger Hauptstraße, die eigentlich entlastet werden sollte, so voll wie eh und je - jedenfalls nach Ansicht etlicher Weßlinger Bürger und einiger Gemeinderäte. Echauffiert hatte sich Weiß auch deshalb, weil in praktisch jeder Gemeinderatssitzung seit Eröffnung der Umfahrung das Thema "Provisorische Beruhigungsmaßnahmen an der Hauptstraße" auf der Tagesordnung steht. Diesmal ging es um die Querungshilfe im Bereich der Grünsinker Straße. Die Mittelinsel steht so ungünstig da, dass Patienten einer Arztpraxis beim Rückwärtsrausfahren auf die Hauptstraße in "brenzlige Situationen" geraten können, wie Bürgermeister Michael Muther schilderte. Nun wird die Verkehrsinsel um ein paar Meter nach Süden verschoben und ein Parkverbot eingerichtet. Dem Gremium wäre aber lieber, wenn ein Zebrastreifen errichtet werden könnte. Diesen lehnt aber die Verkehrsbehörde ab, was nicht nur Weiß aufregt.