Unterbrunn Nummer 67

Burschen entführen den Sendlinger Maibaum

Mit einer großen Portion Glück ist es den Unterbrunner Burschen gelungen, den nunmehr 67. Maibaum zu klauen. In der Nacht zum Mittwoch, nach Übertragung des Champions-League-Spiels FC Sevilla gegen Bayern München, haben sie den 28 Meter langen Stamm des Maibaumvereins Sendling-Westpark entführt. Schon Mittwochvormittag gegen 10 Uhr fand die Auslöseverhandlung mit dem Vereinsvorstand, CSU-Stadtrat Otto Seidl, statt. Am Donnerstagabend konnten die Sendlinger ihren Baum heimholen und weiter bearbeiten. Er soll am 1. Mai in der neu gestalteten Grünanlage auf dem Luise-Kiesselbach-Platz aufgestellt werden.

Der Unterbrunner Wirt Richard Kaindl hatte den Konvoi gegen 23.15 Uhr an der Autobahn in Fürstenried entdeckt. Er sah, "wie die Polizei mit Blaulicht einen Maibaumtransport begleitete und bin gleich hinterher", berichtete der 75-Jährige, der seit 60 Jahren beim Maibaumstehlen mitmacht. Sobald der Stamm abgeladen war und keine Bewacher blieben, habe er in Unterbrunn angerufen und die Weckliste in Gang gesetzt. "Nicht mal eine Stunde später kamen vier Mann von uns am Versteck an, um alles vorzubereiten. Gegen drei Uhr waren 40 Burschen und Ehemalige mit Trecker und Anhänger vor Ort", berichtet Oberbursch Hermann Geiger jun. Den Baum aufladen ging ruckzuck, gut beleuchtet und gesichert ging es über die Landsberger Straße Richtung Heimat. An diesem Wochenende wollen die Unterbrunner einen weiteren Baum ausspähen.