Tutzing Frischer Wind im Südbad

Bürgermeister Rudolf Krug (Mitte) stellte den neuen Pächter des Tutzinger Südbads Martin Hippius (li.) und Restaurantleiter Martin Reifferscheid vor.

(Foto: Thiel)

Pächterpaar Hippius setzt auf Familien, Kino und lange Abende

Jetzt ist es amtlich: Martin und Max Hippius sind die neuen Pächter des gemeindeeigenen Südbades. Bürgermeister Rudolf Krug stellte das Brüderpaar, das in der Gastronomie erfahren ist, am Dienstag in Tutzing offiziell vor.

Krug war es bei dem Termin wichtig zu betonen, dass der bisherigen Pächterin Gabi Müller nicht gekündigt worden sei. Vielmehr hätte sich ihr Vertrag Ende April 2016 automatisch verlängert. Das sei Anlass für die Gemeinde gewesen, "zeitgemäße Änderungen" festzulegen. Zu diesen neuen Bedingungen hätte sich die bisherige Pächterin bewerben können, was sie aber nicht getan habe. Von 15 Bewerbern machten dann die Hippius-Brüder das Rennen. Man wolle mit ihnen "keine Szenemeile generieren", so Krug, sondern den "Familienbadcharakter" bewahren. Teil des Vertrages seien die Öffnungszeiten im Sommer von 8 bis 21 Uhr, bei Bedarf auch bis 23 Uhr. Neu organisiert werde die Vergabe der Badekabinen, um die es in den letzten Jahren viel Streit gegeben habe. Weil es schon besorgte Anrufe im Rathaus gab: Mieter einer Kabine bleiben dies auch. Allerdings müssen sie für 120 Euro eine Jahreseintrittskarte erwerben. Die Warteliste für eine Kabine verwaltet die Gemeinde. Alle Kabineninhaber informiert das Rathaus in Kürze schriftlich.

Martin Hippius unterstrich, dass sich "jeder bei uns wohlfühlen soll". Dafür plant der 56-Jährige einiges am See. So will er den örtlichen Kinobetreiber für ein Open-Air gewinnen. Sechs größere Veranstaltungen im Jahr sind den Pächtern vertraglich zugestanden. Mit seinem 51-jährigen Bruder Max betreibt der Wirt das "Agua" in der Stadthalle Germering und als Event-Lokal das "Buddha" (ehemals Gifthüttn) in Wörthsee. Dort lief unter ihrer Regie auch bis zum Abriss der Strandbad-Kiosk. Vor allem die feste Personalmannschaft und die Kühl- und Lagerräume im "Agua" seien logistisch gut für das Südbad zu nutzen, sagt Martin Hippius. Im Sommer bei Hochbetrieb rechnet er damit, bis zu 15 Mitarbeiter einzusetzen. Mit Restaurantleiter Martin Reifferscheid setzt er auf Biergartenküche samt Aktionswochen mit Thaigerichten oder heimischem Fisch zu familienverträglichen Preisen. Noch-Pächterin Gabi Müller habe er schon kontaktiert. Bei einer vorzeitigen Übergabe sei eine Eröffnung vor dem 1. Mai denkbar. Bei derart milden Temperaturen kann Hippius sich sogar "einen 24. 12. bei uns im Liegestuhl vorstellen". Nächstes Jahr. Foto: Nila Thiel