Sport Premiere in Inning

Der Landkreislauf findet zum ersten Mal in der Ammersee-Gemeinde statt. Allein acht Teams aus dem Ort haben sich bereits angemeldet. Die Veranstalter erwarten bis zu 2000 Teilnehmer

Von Peter Haacke, Starnberg/Inning

Erstmals in der Geschichte des Starnberger Landkreislaufs findet die beliebteste Sportveranstaltung des Fünfseenlands in der Gemeinde Inning statt. Der Startschuss zur 33. Auflage fällt am Samstag, 7. Oktober, um 12 Uhr an der Sporthalle in der Schornstraße. Die Organisatoren erwarten bis zu 200 Zehnerstaffeln aller Altersklassen, die in familiärer Atmosphäre wieder an diesem besonderem Wettkampf teilnehmen werden.

Schon seit Wochen wird auf den drei unterschiedlich langen Etappen fleißig trainiert. Zur Auswahl stehen die weiß markierte "Stegen-Runde" über 5,6 Kilometer (Läufer Nr. 1 bis 3), die gelbe "Buch-Runde) über 4,2 Kilometer (Läufer 4 - 6) sowie die rote "Waldeck-Runde" über 3,2 Kilometer, die von den Läufern Nr. 7 bis 10 bewältigt wird. Start und Ziel sind an der Mehrzweckhalle. Die Veranstalter vom SV Inning haben alle drei Etappen bestens ausgeschildert und präpariert. Abgesehen von der längsten Etappe, die wegen eines steilen Abstiegs und eines nicht weniger anstrengenden Aufstiegs etwas anspruchsvoller ist, gelten die übrigen Abschnitte für durchschnittliche Läufer als leicht zu schaffen. Das gilt umso mehr im Vergleich zum Vorjahr in Feldafing, wo zum Abschluss der jeweiligen Etappen ein langer und sehr steiler Aufstieg zu bewältigen war.

Für die Gemeinde Inning stellt der Landkreislauf einen besonderen Anreiz dar. Bislang haben bereits acht Inninger Teams gemeldet, fünf bis zehn heimische Staffeln könnten bis zum Ende der Anmeldefrist am 26. September noch folgen. Helmut Gall vom SV Inning macht unablässig Werbung für den Lauf, doch auch Vertreter der Kommunalpolitik sind dabei: Innings Bürgermeister Walter Bleimaier startet im Team von Landrat Karl Roth, Vize-Bürgermeisterin Monika Schüßler-Kafka ist ohnehin schon seit Jahren begeisterte Läuferin.

"Die Strecken sind sehr gut markiert und schön zu laufen", sagt Bernhard Frühauf. Der "Vater des Landkreislaufs" hat sich zwar seit vergangenem Jahr als Hauptverantwortlicher aus der Organisation zurückgezogen, sein Rat bleibt dennoch gefragt. Natürlich hat Frühauf alle drei Streckenabschnitte getestet. Sein Rat: Nur für Anfänger seien die jeweiligen Etappen "trainingsbedürftig". Doch ohnehin gilt: Jeder Teilnehmer sollte seine jeweilige Etappe wenigstens einmal vorab gelaufen sein, um sich im Wettkampf die Kräfte optimal einteilen zu können.

Immer zu zehnt

Der Landkreislauf ist ein Staffellauf für Zehner-Teams, der auf drei Rundkursen ausgetragen wird. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Mannschaft - Vereine, Schulen, Firmen, Behörden, Sportstudios, Lauftreffs, Gemeinschaften, etc. - ihren Sitz im Landkreis Starnberg hat; erlaubt sind bis zu zwei auswärtige Gastläufer. Es gibt eine getrennte Wertung jeweils für Männer und Mixed-Teams, Frauen, Kinder (Jahrgang 2003 und jünger) sowie Firmenmannschaften. Die Startgebühr beträgt 120 Euro (Kinder: 100 Euro). Die jeweils erste Damen- und Herren-Mannschaft gewinnt einen Wanderpokal. Alle Teilnehmer erhalten zudem ein Erinnerungsgeschenk. Meldeschluss ist am 24. September; Nachmeldungen kosten zusätzliche 15 Euro. Interessierte ohne Mannschaft können per E-Mail über die Läuferbörse des Landratsamtes in Starnberg (E-Mail: jana.fruehauf@LRA-starnberg.de oder Telefon 08151/148-428) Anschluss finden. Sämtliche Infos und Anmeldeformulare finden sich im Internet unter www.landkreislauf-starnberg.de. phaa

In organisatorischer Hinsicht setzen die Veranstalter auf Bewährtes: Die Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen des SV Inning, der Gemeindeverwaltung und dem Landratsamt läuft. Und eine Helferschar von Feuerwehr, Bundeswehr, Bayerischem Rotem Kreuz und ehrenamtlichen Stammkräften, die teils schon seit Jahrzehnten dabei sind, sollen einen reibungslosen Ablauf gewährleisten. Wenig Stress gibt es durch die Nähe zur Sporthalle auch mit Umkleiden, sanitären Anlagen sowie ausreichend Stellplätzen für Fahrzeuge. Die Siegerehrung mit Verköstigung findet - wie in den Vorjahren - auch diesmal wieder von 17.30 Uhr an in der Starnberger Brunnangerhalle statt. Nur um das Geschenk, das es stets für alle Teilnehmer gibt, machen die Veranstalter in diesem Jahr ein kleines Geheimnis: Die Läufer werden sich überraschen lassen müssen.

Bislang haben 53 Mannschaften gemeldet, darunter erst drei Kinderstaffeln sowie neun Frauenteams. In Feldafing waren im Vorjahr 162 Mannschaften gestartet. In den verbleibenden Tagen bis zum offiziellen Meldeschluss am 24. September werden noch zahlreiche Teams erwartet.

Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es bislang keine Sabotageakte auf den Laufstrecken; in Feldafing hatten Unbekannte wiederholt Hinweisschilder und Markierungen entfernt. Gleichwohl bitten die Organisatoren die Anwohner am Veranstaltungstag um Verständnis für die kurzzeitige Sperrung einiger weniger Straßen. Die SZ wird kommende Woche alle drei Etappen vorstellen. Die obligatorische Vorbesprechung aller Mannschaftsführer mit Ausgabe der Startnummern findet am Mittwoch, 4. Oktober, um 18 Uhr im Inninger "Haus der Vereine" (Schornstraße 3) statt.