Starnberg Hollywood in Starnberg

Kinder und Jugendliche können bis 15. Mai 2013 selbstgemachte Filme fürs Kinderfilmfest 2013 einreichen.

Sebastian Lang

- Ein außergewöhnliches Projekt gibt Kindern die Chance, sich für einen Tag wie ein echter Filmstar oder Top-Regissezr zu fühlen. Beim Kinderfilmfest 2013, das am 22./23. Juli in Starnberg stattfindet, werden die zwölf besten Filme junger Filmemacher aus dem Landkreis von eine Jury ausgewählt und im Breitwandkino vor Publikum gezeigt. Bewerber im Alter von acht bis 14 Jahren können ihre Produktionen bis zum 15. Mai auf einer CD einreichen.

"Klappe, die Hundertzweiunddreißigste", ruft der Regisseur entnervt. Der acht Jahre alte Kameramann hält mit seinem iPhone auf den zehnjährigen Schauspieler, der den Text des kreativen Drehbuchautors - zwölf Jahre alt - höchst dramaturgisch und fast im Sterben liegend, wiedergibt. Der elfjährige Regisseur wirkt zufrieden und schreit durch ein viel zu großes Megafon: "Cut!" Die Szene ist im Kasten. Oder viel mehr auf der Speicherkarte.

"Es gibt kein vorgegebenes Thema", sagt Saskia Fischer, Medienpädagogin der kommunalen Jugendarbeit im Landratsamt. Alles sei erlaubt, von Dokumentation bis Musikvideo, von Zeichentrick- bis Animationsfilm. Lediglich die Zeit ist limitiert: 10 Minuten darf ein Film maximal dauern. Zudem weisen Fischer und Matthias Helwig - Besitzer des Breitwandkinos - auf Musik- und Persönlichkeitsrechte hin: Die Kinder dürfen nur Gema-freie Musik verwenden, und Personen, die längere Zeit im Film auftauchen, müssen um ihr Einverständnis gebeten werden. Filmmusik könne bei Bedarf kostenlos aus dem Internet heruntergeladen oder aber aber selbst komponiert und eingespielt werden.

Die Veranstalter wissen überdies, dass sich in ihrem Projekt ein medienpädagogischer Ansatz birgt: Die Kinder setzen sich mit dem Medium Film auseinander und bekommen dabei in Grundzügen mit, was hinter den Kinofilmen steckt, die sie sonst nur als distanzierte Zuschauer ansehen. Um diesen Ansatz zu vertiefen, findet am 16. März 2013 von 11 bis 14 Uhr ein Infotag im Breitwandkino statt, wo Kinder Gelegenheit haben, bekannten Regisseuren und Kameramännern einmal bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Zudem soll es im Rahmen des Projektes weiterführende Workshops geben, in denen die Kinder unter anderem Einblicke in das Erstellen eines Zeichentrickfilms bekommen, einen Film nachvertonen und mehr über die sogenannte "Blue-Box" erfahren.

Fehlt den Jugendlichen das nötige Equipment, um einen Film zu drehen, können sie sich an Barbara Winkler vom Kurzfilmprojekt, Saskia Fischer oder Eduard Zenger wenden: Sie verleihen Geräte kostenlos, die zum Drehen benötigt werden und stellen auch einen Schnittplatz zur Verfügung. Bei Anfragen helfen sie zudem beim Schreiben eines Drehbuchs.

Kinder zwischen acht und 14 Jahren können ihre Eigenproduktionen bis 15. Mai 2013 an das "Team Jugendarbeit" des Landratsamtes Starnberg (Strandbadstraße 2, 82139 Starnberg) schicken. Alle Filme müssen in digitalem Format auf CD eingesendet werden. Hohe Qualität und gute Technik allein sollen die Suche nach einem Gewinner nicht beeinflussen - es geht um die Idee und ihre Umsetzung. Am 22. und 23. Juli 2013 findet das Kinderfilmfest im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals im Breitwandkino statt.