Starnberg Eva John verlässt CSU-Fraktion

Starnberger Stadträtin bildet mit Kollegen Josef Pfister eine eigene politische Gruppe im Stadtrat.

Von pro

- Die Querelen in der Starnberger CSU-Stadtratsfraktion nehmen kein Ende. Neuer vorläufiger Höhepunkt: Nachdem sich Eva John für den Vorsitz als Fraktionschefin bei der Mitgliederversammlung nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte, hat sie nun bekannt gegeben, dass sie auch die CSU-Fraktion verlässt - zusammen mit CSU-Stadtrat Josef Pfister. Ein nicht nur aus ihrer Sicht konsequenter Schritt. Wörtlich heißt es in der Erklärung: "Nach reiflicher Überlegung geben wir gemeinsam unseren sofortigen Austritt aus der CSU-Stadtratsfraktion bekannt." John und Pfister bilden künftig im Stadtrat eine eigene Fraktion. Die Stadträtin und Kreiskämmerin betont allerdings in ihrer Stellungnahme, dass sie weiterhin Mitglied der CSU bleibe. Ihre Stellvertreterposten will sie im Orts- und Kreisvorstand entweder ruhen lassen oder aufgeben. Die Ziele der neuen Fraktion John/Pfister lauten unter anderem: Man wolle eine "lebendige und geradlinige Politik für Starnberg machen" und den "unproduktiven politischen Grabenkämpfen ein Ende bereiten", sodass über "alle parteipolitischen Differenzen hinweg die Entwicklung der Stadt an erster Stelle steht". Die politischen Auswirkungen für die Stadtratsarbeit insgesamt sind noch nicht absehbar. Klar ist: Im Gremium sitzen nun acht Fraktionen, und die CSU kommt nur noch auf sechs Stadträte. CSU-Abspaltungen sind auch noch UWG und WPS.